SharePoint 2010 bei Namics.

Nach Las Vegas und vor der Beta Veröffentlichung am 18. November 2009.

Was tun? Markus Wirrer (St. Gallen) und Markus Spiekermann (Baar) sind mit einer Vielzahl von Informationen und Eindrücken von der diesjährigen Konferenz zurückgekehrt. Viel Neues – manch altes und eine ganze Menge zu tun. Wie angehen, wie strukturieren, und vor allem wie das Wissen nutzbar machen? Ergebnis unserer Überlegungen sieht wie folgt aus.

1. Evaluation der zentralen Themenfelder
2. Identifikation der zentralen Handlungsfelder
3. Zuweisung von Spezialisten(gruppen) zu den Handlungsfeldern
4. Wissensaufbau in der neuen Systemumgebung mittels definierter Use Cases
5. Interne Kommunikation und Wissensvermittlung via Roundtable
6. Externe Kommunikation via Blog

Wir haben uns entschlossen entlang den beiden zentralen Themenfeldern Collaboration / Document Management und Publishing folgende Handlungsfelder genauer zu betrachten:
1. Infrastruktur
Hierzu zählen wir nicht nur die Architektur, Planung, Topologie sowie Hardware Anforderungen, sondern auch die betriebskritischen Themen wie Backup, Recovery und Migrationsszenarien.
Menschen: Sascha David, Reto Rosspeintner, Heinz Beutler
2. Administration
Altbekannte Probleme und Themen aus SharePoint 2007 gepaart mit der Konfiguration und Set-Up der eigentlichen Applikation, Berechtigungskonzept, Informationsarchitektur, Sprachen und den gängigen OOB Funktionalitäten.
Menschen: Markus Wirrer, Markus Spiekermann
3. Development
Dier Hoffnung stirbt zuletzt, auch mit SharePoint 2010 wird es wieder Customizing und Eigenentwicklungen geben. Wie sieht die Erstellung von WebParts aus, welche sind wiederzuverwenden, welche nicht, Was verbirgt sich hinter „Services”
Menschen: David Zahorsky, Maya Feurer
4. FrontEnd Engeneering
Zentarles Thema neben dem eigentlichen Styling und Templating ist die Verwendung,, bzw. Anwendung von AJAY, J-Query, Java Script, WebControls und Silverlight in SharePoint 2010.
Menschen: Andreas Glaser und Baris Bikmaz
5. Suche / Search
Was ist es denn? MOSS Search, WSS Search, FAST? Viel wichtiger und eng mit der Infrastruktur und dem Aufbau der Architektur verbunden – das Thema Indexierung.
Menschen: Harry Preis, Michael Iten
6. Anwendungs- und Integrationsszenarien für Benutzer
Was machte eine Unternehmung heute mit SharePoint – was kann eine Unternehmung Morgen mit SharePoint machen? Von der Informationsarchitektur, über interne Abläufe und Prozesse zur tatsächlichen Anwendung von Collaborationsszenarien – aus Benutzerperspektive.
Menschen: Michael Pertek, Mischa Mundwiler

Jedes dieser Handlungsfelder wird in einzelnen Beiträgen analysieren und berichten über die Neuigkeiten, Änderungen und Konsequenzen des Einsatzes von SharePoint 2010. Los geht’s ab dem 19. November 2010 nachdem die erste Beta Installation läuft. Die beiden SharePoint Teams in Baar und St. Gallen werden auch hier gemeinsam und eng zusammenarbeiten, Elisabeth Stettler koordieniert und stimmt diese entsprechend ab.
Ein separates Handlungsfeld für Namics wird das Thema Sprache werden. Hier scheint auch in SharePoint 2010 keine der gewünschten Mehrsprachigkeit zuträgliche Lösung gefunden worden zu sein.

Nebenbei wird selbstverständlich die ganze Mannschaft in den jeweiligen Themenfeldern mitarbeiten und die Ergebnisse in kurzen Blogeinträgen veröffentlichen.

Seien Sie gespannt!