Collaboration? Brauche ich das?

Kennen Sie folgende Situationen?

• Sie können die Email nicht finden mit dem Anforderungsdokument
• die Aufgabenliste aus dem letzten Protokoll ist nicht nachgeführt und Sie kennen den Status der Aufgaben nicht
• Sie suchen die Kontaktinformation eines wichtigen Ansprechpartners und können sie nicht finden

Das muss nicht sein.

Die Erfolgschancen für ihr Team stehen besser
• wenn jedes Teammitglied jederzeit Zugriff auf die relevanten, aktuellen Informationen und Dokumente hat
• wenn bekannt ist, welche Aufgaben durch wen bis wann zu erledigen sind
• wenn Probleme strukturiert dokumentiert und bearbeitet werden
• wenn klar ist welche Entscheidungen gefällt wurden

SharePoint Collaboration bietet dafür die notwendigen Bausteine.

1095-GrafikKlein.PNG

Das SharePoint Collaboration Starter-Paket fügt diese Bausteine zu einer effizienten Lösung zusammen und bietet so die ideale Basis für ihre Collaboration Lösung. Namics kennt sich mit SharePoint Collaboration bestens aus und hilft Ihnen gerne den Einstieg zu finden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder besuchen Sie unseren Stand an den X.DAYS. Gerne erklären wir Ihnen was es mit “SharePoint Collaboration” auf sich hat und demonstrieren die diversen Features direkt in einer Demo-Umgebung.

Am 17. und 18. März findet in Interlaken der nationale Business & ICT Event X.DAYS statt, an dem sich das “Who is Who” der ICT-Branche einfindet. Namics ist als Knowledge Partner an den X.DAYS vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Muss SharePoint “hässlich” sein?

Zugegeben, Design ist Geschmackssache. Doch haben Sie schon einmal versucht, Ihr Design oder das Design Ihrer Firma mit SharePoint umzusetzen? Kommt Ihnen der Satz “Das können wir mit SharePoint leider so nicht umsetzen” auch irgendwie bekannt vor? Dies fängt bei ganzen Navigationskonzepten und Layouts an und geht bis zu einfachen Aktiv-Link-Styles. Grund dafür ist meistens die schlechte HTML-Grundlage und fehlende CSS-Klassen, welche mit den Standard-Controls in SharePoint ausgegeben werden.

Die Publishing Extensions von Namics geben Abhilfe! Durch unsere langjährige Erfahrung in SharePoint Projekten haben wir gesammeltes Wissen in einem Paket für Sie gebündelt, mit welchem Sie sofort durchstarten können:

  • Einfache Installation einer Basis-Solution inklusive Logging und Exception Handling. Damit können Sie direkt mit der Umsetzung von Layouts, Controls und WebParts beginnen.
  • WCAG konforme Masterpage mit eigens entwickelten Navigations-Controls, um einerseits den Zugang für Menschen mit Sehbehinderungen zu erleichtern und gleichzeitig eine viel grössere Flexibilität bei der Umsetzung von Designs zu gewährleisten.
  • Vordefinierte Page-Layouts welche schnell auf Ihre Bedürfnisse individualisiert werden können.
  • Mit dem Telerik RadEditor können Inhalte aus allen Browsertypen publiziert werden und bietet nebst der Erzeugung von sauberem HTML Code eine erweiterte und anpassbare Werkzeugpalette.
  • Um die Grundlage für innovative und marktgerechte Entwicklungen zu legen ist die Solution Silverlight und AJAX enabled und die beliebteste JavaScript Library jQuery ist bereits integriert.
  • Zur Steigerung der Performance werden sämtliche JavaScripts und CSS automatisch komprimiert.

Und wie kann das aussehen? Erkennen Sie SharePoint wieder?

1066-namics-sharepoint-publishing-extensions-thumb-480x468-1065.jpg

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder besuchen Sie unseren Stand an den X.DAYS. Gerne erklären wir Ihnen die umfangreichen Möglichkeiten der “Namics SharePoint Publishing Extensions” und zeigen diese direkt in einer Demo-Umgebung.
Am 17. und 18. März findet in Interlaken der nationale Business & ICT Event X.DAYS statt, an dem sich das “Who is Who” der ICT-Branche einfindet. Namics ist als Knowledge Partner an den X.DAYS vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Speicherung von grossen Datenmengen in SharePoint

Ein Artikel von Andreas Glaser und Michael Pertek, Namics AG, St. Gallen

Die Speicherung von grossen Datenmengen ist zu einem zentralen Entscheidungskriterium bei der Auswahl einer strategischen Plattform für businessrelevante IT Applikationen geworden. Wo liegen meine Daten, wie können diese regelmässig und einfach gesichert (Backup) und im Bedarfsfall wieder hergestellt (Recovery) werden? Am Beispiel eines Patientendossiers für ein Krankenhaus erläutern Andreas Glaser und Michael Pertek wie Speichermechanismen für grosse Datenmengen mit SharePoint interagieren. In dem Artikel werden verschiedene Varianten vorgestellt, wie unstrukturierte Daten gespeichert werden können. Als konkrete Beispiel und Variationen werden angerissen:

* VARBINARY (MAX)-Datentyp
* Filestream
* External BLOB Storages (=EBS)
* Remote BLOB Storages (=RBS)

Anhand von konkreten Anleitungen und Codebeispielen zeigen die Autoren die Anwendungsmöglichkeiten mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen und geben eine Ausblick auf herstellerseitige Lösungsansätze, die hoffentlich mit SharePoint 2010 zumindest teilweise realisiert werden.

Der ganze Artikel unter: http://www.namics.com/wissen/hart-am-datenlimit
das passende Whitepaper unter: http://www.namics.com/download/Whitepaper_SharePoint_23Sep08.pdf

SharePoint 2010 bei Namics.

Nach Las Vegas und vor der Beta Veröffentlichung am 18. November 2009.

Was tun? Markus Wirrer (St. Gallen) und Markus Spiekermann (Baar) sind mit einer Vielzahl von Informationen und Eindrücken von der diesjährigen Konferenz zurückgekehrt. Viel Neues – manch altes und eine ganze Menge zu tun. Wie angehen, wie strukturieren, und vor allem wie das Wissen nutzbar machen? Ergebnis unserer Überlegungen sieht wie folgt aus.

1. Evaluation der zentralen Themenfelder
2. Identifikation der zentralen Handlungsfelder
3. Zuweisung von Spezialisten(gruppen) zu den Handlungsfeldern
4. Wissensaufbau in der neuen Systemumgebung mittels definierter Use Cases
5. Interne Kommunikation und Wissensvermittlung via Roundtable
6. Externe Kommunikation via Blog

Wir haben uns entschlossen entlang den beiden zentralen Themenfeldern Collaboration / Document Management und Publishing folgende Handlungsfelder genauer zu betrachten:
1. Infrastruktur
Hierzu zählen wir nicht nur die Architektur, Planung, Topologie sowie Hardware Anforderungen, sondern auch die betriebskritischen Themen wie Backup, Recovery und Migrationsszenarien.
Menschen: Sascha David, Reto Rosspeintner, Heinz Beutler
2. Administration
Altbekannte Probleme und Themen aus SharePoint 2007 gepaart mit der Konfiguration und Set-Up der eigentlichen Applikation, Berechtigungskonzept, Informationsarchitektur, Sprachen und den gängigen OOB Funktionalitäten.
Menschen: Markus Wirrer, Markus Spiekermann
3. Development
Dier Hoffnung stirbt zuletzt, auch mit SharePoint 2010 wird es wieder Customizing und Eigenentwicklungen geben. Wie sieht die Erstellung von WebParts aus, welche sind wiederzuverwenden, welche nicht, Was verbirgt sich hinter „Services”
Menschen: David Zahorsky, Maya Feurer
4. FrontEnd Engeneering
Zentarles Thema neben dem eigentlichen Styling und Templating ist die Verwendung,, bzw. Anwendung von AJAY, J-Query, Java Script, WebControls und Silverlight in SharePoint 2010.
Menschen: Andreas Glaser und Baris Bikmaz
5. Suche / Search
Was ist es denn? MOSS Search, WSS Search, FAST? Viel wichtiger und eng mit der Infrastruktur und dem Aufbau der Architektur verbunden – das Thema Indexierung.
Menschen: Harry Preis, Michael Iten
6. Anwendungs- und Integrationsszenarien für Benutzer
Was machte eine Unternehmung heute mit SharePoint – was kann eine Unternehmung Morgen mit SharePoint machen? Von der Informationsarchitektur, über interne Abläufe und Prozesse zur tatsächlichen Anwendung von Collaborationsszenarien – aus Benutzerperspektive.
Menschen: Michael Pertek, Mischa Mundwiler

Jedes dieser Handlungsfelder wird in einzelnen Beiträgen analysieren und berichten über die Neuigkeiten, Änderungen und Konsequenzen des Einsatzes von SharePoint 2010. Los geht’s ab dem 19. November 2010 nachdem die erste Beta Installation läuft. Die beiden SharePoint Teams in Baar und St. Gallen werden auch hier gemeinsam und eng zusammenarbeiten, Elisabeth Stettler koordieniert und stimmt diese entsprechend ab.
Ein separates Handlungsfeld für Namics wird das Thema Sprache werden. Hier scheint auch in SharePoint 2010 keine der gewünschten Mehrsprachigkeit zuträgliche Lösung gefunden worden zu sein.

Nebenbei wird selbstverständlich die ganze Mannschaft in den jeweiligen Themenfeldern mitarbeiten und die Ergebnisse in kurzen Blogeinträgen veröffentlichen.

Seien Sie gespannt!